Wie funktioniert ein Radar



Ein Radar arbeitet sozusagen nach dem Echoprinzip.
Wir wissen ja, dass v=s/t ist. D.h., wenn man z.B. Niest und die Zeit stoppt bis man das Echo hört, kann man die Entfernung ausmessen:
Ich habe gemessen:
2 Sekunden.
Dann heißt es:
s=v*t s=2*330(Ausbreitung des Schalst in der Luft)
und das teilt man durch zwei(Der Schal braucht hin und zurück)
So funktioniert es auch beim Radar bloß, statt dem Schal strahlt er elektro- magnetischen Wellen, die sich mit einer Geschwindigkeit von 300000 KM/S bewegen.

Die Radiowellen werden mittels Parabol-Reflektoren zu einem keulenförmigen Strahlungsfeld gebündelt und auf das abzutastende Raumgebiet gerichtet. Die in diesem Strahlungsfeld sich befindene Gegenstände reflektieren ein Teil der Wellen zurück, sodass sie die Empfangsantenne erreichen. Dort wird die Strahlung zu einem auswertbarem elektrischen Signal verstärkt und wird am Leuchtbildschirm sichtbar.

Zurück